Preview Mode Links will not work in preview mode

Frauengeheimnisse


Nov 22, 2021

Wie wollen oft etwas in unserem Leben verändern.

Doch wir scheitern immer wieder.

Die tägliche Stunde Meditation oder die karge Diät hat selten funktioniert. 

Wir scheitern immer wieder.
Und fühlen uns dann als Versagerinnen.

Wie können wir Dinge im Leben verändern,

ohne dass wir uns verzetteln, unsere guten Vorsätze vergessen und kläglich scheitern?

Finde hier die Antwort darauf:

  1. Starte einfach:

Die tägliche Stunde Meditation oder die karge Diät hat selten funktioniert.

Jahrzehntelange Forschung in Verhaltensänderung hat gezeigt, dass neue Verhaltensmuster wenig mentalen oder körperlichen Aufwand erfordern sollen, um einfach automatisiert zu werden. Je einfach du das Verhalten machst, desto weniger Motivation braucht es, es zu tun.

Probiers mal anders:

Suche dir 3 kleine neue Gewohnheiten, die du gerne in deinen Alltag integrieren möchtest: Eine für deinen Körper, eine für deinen Geist und eine für dein Herz. Sie sollen maximal 5 Minuten lang sein und einfach machbar.

 für deinen Körper:

  • Tanze zu deinem Lieblingslied
  • Mache eine Yogaabfolge
  • Gehe raus in die Natur, auch wenn es nur für 5 Minuten ist

für deinen Geist:

  • Mache die Download-Übung: Schreibe 5 Minuten lang alles auf, was dich belastet
  • Fokussiere dich 5 Minuten lang einfach auf deinen Atme
  • Weicher Bauch Atem: Entspanne den Bauch und sage bei der Einatmung: «Weicher...» und bei der Ausatmung «...Bauch.»

für dein Herz:

  • Verbinde dich bewusst jeden Tag mit einem Menschen
  • Schreibe ein Dankbarkeitstagbuch
  • Mache eine Herzmeditation
  1. Verbinde jede Gewohnheit mit einer bestehenden Gewohnheit

Du willst dich mehr bewegen? Dann nimm dir jeden Tag 5 Minuten Zeit, in deiner Küche herumzutanzen während du deinen Kaffee kochst. Ist dir das zu peinlich? Dann kannst du auch Sit ups oder Rumpfbeugen machen.

 

  1. Respektiere deinen Rhythmus

Lege die neuen Gewohnheiten so, dass sie dir einfach fallen.  

Bist du ein Morgenmensch, dann verbinde die aktive Gewohnheit mit der Morgenroutine, z.B. Frühstück machen oder Zähneputzen.

 

  1. Gestalte deine Umgebung so, dass sie dir die neuen Gewohnheiten einfach macht.

Dies ist sehr wichtig. Willst du weniger Schokolade essen, dann versorge sie im Schrank. Willst du dich mehr bewegen, dann lege dein Springseil oder deine Hanteln neben den Wasserkocher, so dass du ihn siehst, wenn du Tee machst.

Versorge das Handy regelmässig und lösche die Apps, die dich zum vielen scrollen anregen.

 

  1. Fromuliere positive Gedanken

Willst du weniger Schokolade essen, sage nicht: «Ich darf jetzt keine Schokolade essen.» Sondern: «Ich werde am Wochenende ein kleines Stück Schokolade essen und lege sie jetzt weg.» Oder: Statt «Ich muss mich mehr bewegen» eher: «Ich fühle mich energetisiert, wenn ...»

  1. Feiere deinen Erfolg

Mach deine Erfolge sichtbar. Hänge z.B. einen Kalender auf, wo du jedes Mal, wenn du gemacht hast, was du dir vorgenommen hast, einen Haken machen kannst.

Oder nimm ein volles Glas mit Kaffeebohnen und ein leeres Glas. Jedes Mal, wenn du erfolgreich warst, dann lege eine Kaffeebohne in das leere Glas und geniesse die Genugtuung.

 

Lust auf mehr? Brauchst du Unterstüztung?

Klicke hier und bewirb dich für ein kostenloses Erblühen-Gespräch, in dem wir anschauen könne, wie deine Veränderung möglich wird.